InPers├Ânliches

├ťber mich

Das will ich auch!

Mit diesen Worten hat alles begonnenÔÇŽ

Mein Name ist Daniela Ruppert, kurz: Dani und ich bin 29 Jahre jung. 2014 habe ich meine Leidenschaft f├╝r gesunde Ern├Ąhrung und das Bodybuilding entdeckt und bin ihr Sprichw├Ârtlich verfallen ­čÖé

Ich habe schon mein ganzes Leben lang Sport gemacht, vieles ausprobiert und vieles wieder sein lassen. Ich war immer auf der Suche nach der einen Sprtart; die mich gl├╝cklich macht und sich nicht wie eine Pflicht oder ein auferlegter Zwang anf├╝hlt. Irgendwann kam ich durch ein Fitnessstudio zum BodyPump: Freies Training mit einer Langhantel und Gewichten, dazu Musik. B├Ą├Ą├Ą├Ąm dachte ich, das ist es nun aber irgendwie fehlte da wasÔÇŽ

So oft habe ich Bilder von durchtrainierten Frauen, tollen Rundungen und straffen K├Ârpern gesehen habe (ich war nicht dick aber sehr unzufrieden mit meinem Gesamtbild) und wollte genau da hin. Ein besonderer Freund hat mir dann gezeigt, dass die Art meines derzeitigen Trainings schon gold-richtig war aber die Umsetzung der Grund war, dass ich meine Ziele nicht erreichen konnte. Das Zauberwort war: Kraftsport. Mehr Gewicht und weniger Wiederholungen mit dem Ziel immer st├Ąrker zu werden.

Siehe da: es hat nicht lange gedauert und mein K├Ârper fing an sich zu ver├Ąndern ­čÖé

Gesunde Ern├Ąhrung war f├╝r mich zu dem Zeitpunkt schon lange ein Thema, ich wusste was gesund ist und was mich satt macht aber leider hatte ich keine gesunde Einstellung mehr zum Essen. Ich musste erst mal wieder lernen, was mein K├Ârper wirklich braucht und vor allem, dass Essen wirklich Spa├č macht. Auch diese H├╝rde habe ich genommen ­čÖé

Und dann kam Instagram^^ Meine wiederentdeckte Freude am Kochen und vor allem am backen hat ich mit soooooo vielen tollen Menschen vereint, dass ich es bis heute kaum glauben kann. Gesunde Kuchen backen, augenscheinlich s├╝ndigen und trotzdem fit und voller Energie sein, sich an immer mehr Rezepten ausprobieren (egal ob selbst kreiert oder inspiriert) und andere Menschen daran teilhaben lassen hat mich mit so viel Freude erf├╝llt, dass ich diesen Lifestyle nie wieder missen m├Âchte!

Ich habe sicher noch nicht alle meine Ziele erreicht aber ich bin nach Jahren endlich rundum zufrieden mit meinem K├Ârper und wei├č, dass sich der ganze Schwei├č, die M├╝he und Disziplin 1000fach bezahlt haben und es auch weiterhin tun werden.

Und was war jetzt mit dem Bikini?

Ich bin eine Frau, ich mag alles was glitzert und funkelt. Ich betreibe eine Sportart, die dazu neigt sich pr├Ąsentieren zu wollen und wie bei jedem anderen Sport auch in Wettk├Ąmpfen stattfinden kann. Also dachte ich mir: Why not? Den Gedanken zum Weg auf die B├╝hne hatte ich schon recht fr├╝h und auch an dieser Stelle muss ich sagen: Ich bin froh, es gemacht zu haben. Ich liebe neue Ziele und Herausforderungen ­čÖé 2016 stand ich dann zum ersten mal da, in meinem Bikini und der glitzerte^^ (Wenn nicht die Schuhe sogar noch mehr) Es war kein leichter Weg dort hin und ich war erstaunt zu sehen, wozu ich im Stande bin ­čśť Zur Zeit verfolge ich allerdings andere Ziele, wie die F├╝hrung meines ersten eigenen Unternehmens namens FoodyBoard und lerne durch meine gelockerte Ern├Ąhrungsweise ganz andere Seiten meines K├Ârpers kennen ­čÖé

Sehr sch├Âne Seiten, komplett weg vom Kontrollwahn in eine v├Âllig ausgewogene Ern├Ąhrung ÔŁú

(nat├╝rlich stand gesunde Ern├Ąhrung vorher auch auf meiner Priorit├Ątenliste aber wenn man sich auf einen Wettkampf vorbereitet isst man f├╝r meine Gr├Â├če einfach viel zu wenig, als das man es als gesund und ausgewogen bezeichnen kann!!)

Wie sagt man so sch├Ân? Balance is the key ­čśÄ Und genau das musste ich erst lernen. Man sollte sich nicht nur von Schokolade ern├Ąhren aber wenn man Lust drauf hat, warum denn nicht? Sich st├Ąndig alles verbieten kann viel mehr kaputt machen, glaubt mir ich spreche aus Erfahrung. Und mal ganz ehrlich: Schokolade ist einfach zu lecker ­čśü Genauso wie Eis ­čśé Oder? Falls ihr fragen dazu oder allgemein an mich habt, schreibt mir gerne in die Kommentare oder eine Mail. Des weiteren freue mich riesig ├╝ber Vorschl├Ąge zu weiteren Seitenbeitr├Ągen oder Rezeptideen ­čÖé

Soviel zu meiner K├Ârperlichen Ver├Ąnderung: Ich denke heute, dass das nur ein Teil dessen war, wozu ich mich im allgemeinen entwickelt habe und ganz sicher noch nicht das Ende.

Mein Ziel war es schon immer, Frei zu sein. Zu tun, was mir Spa├č macht und worauf ich Lust habe. Als gelernte Erzieherin mit festen Arbeitszeiten und einem Vollzeitjob war das nicht m├Âglich. Ich will damit nicht sagen, dass mir die Arbeit mit Kindern keinen Spa├č gemacht hat aber sie hat eben auch ihre Schattenseiten, wie fast jeder Soziale Beruf. Schlechte Bezahlung, vorgegeben Urlaubstage, Personalmangel…

Also fing ich an, mein damaliges Hobby zum Beruf zu machen und arbeitete zun├Ąchst nur Halbtags, sp├Ąter in Vollzeit als Selbstst├Ąndige Nageldesignerin. Hier konnte ich kreativ sein und mich austoben. Aber Frei sein? Nicht wirklich. Wir sprechen zwar nicht von festen Arbeitszeiten aber davon jeden Tag bis sp├Ąt Abends zu arbeiten und dabei t├Ąglich an einen Stuhl gefesselt zu sein. Von den daraus resultierenden Nackenproblemen garnicht zu sprechen… Das war es also auch nicht ­čśů

Schon seit 2017 habe ich begonnen, mein Essen f├╝r Instagram mit einer Spiegelreflex Kamera zu fotografieren, man hab ich da was f├╝r mich entdeckt ­čść

Ich ├╝bte wie eine Bekloppte, versuchte immer mehr Wissen aufzusaugen und zu experimentieren. Irgendwann fing ich an, meine eigenen Unterlagen zu bauen und zu designen (Kreativit├Ąt war ja schon immer vorhanden ­čśů) und nach nicht all zu langer Zeit kamen auch schon die ersten Anfragen danach.

FoodyBoard war geboren. ­čą│

Ich hatte nun also meine Passion gefunden. Ich kann jeden Tag kreativ sein, weiterhin mein Essen fotografieren und mir meine Zeit weitestgehend selbst einteilen. ­čÖő­čĆ╝ÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ Das damit eine Menge Arbeit verbunden ist, wusste ich nat├╝rlich vorher, Feiertage, Wochenenden und Urlaub bis auf weiteres gestrichen und das soziale Leben kommt auch etwas zu kurz aber ich wei├č wof├╝r ich das alles tue, denn das n├Ąchste Zeit wartet bereits. ­čĄŚ

Du hast bis hierhin gelesen? Respekt und vielen lieben Dank ­čĺľ Ich werde dich demn├Ąchst mit weiteren spannenden pers├Ânlichen Themen auf dem laufenden halten ­čśâ Sicher interessiert es dich, wie ich meinen Weg zu einem ├╝berwiegend gesunden Lifestyle gefunden habe, wie ich mich immer wieder neu motiviere und was es sonst noch interessantes ├╝ber Pers├Ânlichkeitsentwicklung oder aber auch FoodFotografie zu berichten gibt. Bleib gespannt ­čĺü­čĆ╝ÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

0

You may also like

Leave a Reply